facebooklink

Wie ich meinen Website-Traffic durch eigene Facebook-Vorschaubilder mit Open Graph verdoppelt habe

Vor einiger Zeit bin ich ein Problem in meinem Videoblog bolzplatzheld.de angegangen, welches mich schon seit längerer Zeit und störte und durch das mir (wie sich später herausstellte) unfassbar viel Website-Traffic durch die Latten ging.

facebooklink

Aber von Anfang an: Ich publiziere regelmäßig unregelmäig Videos via YouTube und möchte diese natürlich auch via Facebook verteilen. Zentrales Ziel meiner Videos ist natürlich, dass sie von vielen Leuten gesehen werden. Darüberhinaus soll es auch Traffic auf meine Website bringen, so dass ich hier weitere Inhalte an den Mann oder die Frau bringen kann.

Problem war nur, dass ich Seiten meiner Website nicht vernüftig in den sozialen Netzwerken teilen konnte, da z.B. Facebook bei der Generierung der Vorschaubildchen eines Links die eingebetteten YouTube-Videos nicht berücksichtigt hat. Das führte dazu , dass jeder Link auf ein Video meiner Website nur mein allgemeines Logo angezeigt hat. Da Bilder beim Teilen von Links in sozialen Netzwerken enorm wichtig sind (dazu vielleicht in einem anderen Artikel mehr),  hätte das wiederum dazu geführt, dass meine Videos nicht so häufig angeschaut würden.

Ich habe mich dann also für das kleinere Übel entschieden, und statt des Links auf meine Website mit dem eingebetteten YouTube-Video, den Link zu YouTube direkt geteilt. Aus YouTube-Links kann Facebook dann wieder ein vernünftiges Vorschaubildchen generieren.

Vorschaubild für Facebook selbst festlegen

Mit Open Graph gibt es daher die Möglichkeit Facebook etwas unter die Arme zu greifen und das Bild selbst festzulegen. Dafür muss man z.B. folgende Meta Tags einfügen.

<meta property="og:title" content="Titel des geteilten Links" />
<meta property="og:description" content="Beschreibnungstest des geteilten Links" />
<meta property="og:image" content="http://www.example.org/og_image.png" />

Unter og:image kann man dann den Pfad zu einem Bild eintragen, welches dann u.a. auf Facebook angezeigt wird, wenn der entsprechende Link zur Seite auf Facebook geteilt wird. Ebenso lässt sich u.a. auch der Titel und die Beschreibung geändert werden. Diese lässt sich allerdings im Gegensatz zu den Bildern später auch frei auf Facebook festelegen. Wenn man sich beim Teilen zwischen mehrere Bilder entscheiden möchte, kann man den Tag auch mehrmals angeben.

So kann ich nun endlich die Videos auf meiner eigenen Seite einbinden und dann den Link zu meiner Website auf Facebook publizieren. Das hat dazu geführt, dass sich der Traffic auf meiner Internetseite mehr als verdoppelt hat.

Welche Netzwerke unterstützen den Open Graph?

Neben Facebook nutzt  auch Google+ und das Firmennetzwerk Xing dieses Vorschaubild.

Wie kann man seine Open Graph-Definitionen prüfen?

Mit dem Facebook-Debuggerkann man die korrekte Einbindung der Open-Graph-Angaben testen.

Wie kann ich die Meta-Tags im Quellcode festlegen?

Solltet ihr ein Redaktionssystem wie WordPress nutzen, gibt es zahlreiche Erweiterungen, mit denen ihr die Metainformationen zu euren Seiten pflegen könnt. Für WordPress empfehle ich das Plugin „Open Graph Protocol In Posts and Pages v2″. Für TYPO3 gibt es die Erweiterung „Facebook Open Graph“.

Drei einfache Facebook-Marketing-Tipps für KMU’s, Organisationen, Vereine und Stiftungen

Gerade für kleine Organisationen, Firmen und Vereine bietet Facebook die Option, eine gut ausgewählte Zielgruppe zu erreichen und somit mit der eigenen Facebook-Page neue Kunden, Mitglieder oder Unterstützer zu generieren. Allerdings macht es einen der blaue Riese nicht immer unbedingt leicht. Wie könnt ihr auch ohne großen Namen Fans hinzugewinnen und eure Aktionen und Anngebote somit effizient auf Facebook promoten? Ich habe daher einmal meine 3 Tipps zusammengestellt, die kostenlos und einfach umzusetzen sind und mit denen ihr euren Konkurrenten garantiert einen Schritt voraus seid.

facebook-tipps

 

1. Kuratieren statt produzieren

Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Erstellung eigener Inhalte im Web um die Königsdisziplin schlechthin. Um für eure Fans interessant zu bleiben, sind aber regelmäßige Inhalte wichtig. Kleine und mittlere Unternehmen, sowie Organisationen oder Stiftungen, können sich den Aufwand meistens nicht leisten. Ich empfehle daher häufig, dass ihr eure Facebook-Seite als Portal für euer Thema präsentiert und Inhalte im Web ausfindig macht, die ihr wiederum auf eurer Seite präsentiert/verlinkt und auch kritisch diskutiert. Dabei muss es nicht immer hochseriös zugehen. Ein lockerer Spruch oder eine lustige Frage zu einem Thema lassen eure Seite interessant wirken und werden dazu führen, dass eure Fans auch mit euch interagieren. Ihr positioniert euch somit als Experte zur eurem Fachgebiet und eigene Inhalte (auf diese solltet ihr keinesfalls gänzlich verzichten!) haben so einen höheren Stellenwert.

2. Beachtet den EdgeRank

Seit einiger Zeit, ist es für Seiten schwierig Beiträge an die Frau und den Mann zu bringen, ohne diesen explizit über eine Werbeanzeige hervorzuheben. Facebook stellt Beiträge von Seiten, die viel Interaktion produzieren über Einträge von Seiten, die dies nur selten erreichen. Das führt dazu, dass es kleine Seiten schwer haben, von ihren Fans überhaupt gesehen zu werden, da die Beiträge mir nichts dir nichts in der Timeline nach unten rutschen.

Mein Vorgehen um den EdgeRank für euch zu nutzen:

  • Sammelt wie in Tipp 1 beschrieben fremde Beiträge, von denen Ihr glaubt, dass sie eine besondere Reaktion auslösen.
  • 2 Tage bevor ihr euren Beitrag postet, der etwas von euch bewerben soll, postet Links zu diesen Beiträge (ca. 4 Stück am Tag) und sammelt möglichst viele „Gefällt mir’s“ und Kommentare. Dabei solltet ihr natürlich das Copyright beachten.
  • Euren Beitrag mit der direkten Handlungsaufforderung postet dann zu der Uhrzeit, zu der ihr bisher mit eurer Zielgruppe die besten Erfahrungen gesammelt habt. Meistens gegen Feierabend, aber nicht zu spät.
  • Postet in den kommenden 2 Tagen wieder fleißig euer gesammeltes Material. Das führt dazu , dass eure Seite als relevant eingestuft wird und auch euer Beitrag mit Handlungsaufforderung häufiger gesehen wird.

3. Nutzt Fragen um eure Fans einzubeziehen

Von Zeit zu Zeit ist es sinnvoll euch mit euren Fans zu synchronisieren. Nutzt dabei Fragen in euren Statusupdates, auf die eure Fans in den Kommentaren reagieren können. Was erwarten diese von eurer Seite? Was sollte besser/schlechter gemacht werden. Welche Themen sind für sie relevant. Es kann sein, dass gerade bei niedrigen Fanzahlen die Ergebnisse eher niederschmetternd sind, weil kaum einer reagiert. Dies solltet ihr nicht perönlich nehmen. Es kann auch sein, dass die eine Antwort euch auf neue Ideen bringt. Wenn ihr diese umsetzt, macht darauf aufmerksam, dass es eine Idee von den Fans war. Jeder mag es, wenn er merkt, dass seine Meinung wirklich gefragt ist.

Meine Links zum Wochendeende: Social Media mit Hans Sarpei, Facebook Custom Audiences und Pinterest Fallstudie

Wieder neigt sich ein für mich doch äußerst angenehmes Wochenende dem Ende entgegen und ich möchte einmal wieder ein paar Links erwähnen.

Social Media: Hans Sarpei im Vergleich zu Sport Bild und Kicker

Einige von euch Wissen, dass Social Media und Fußball mich sehr interessieren. Daher möchte ich euch zunächst folgenden Artikel ans Herz legen: Hans Sarpei auf Augenhöhe mit kicker und SPORT BILD

Hendrik Harbeck setzt dabei die Reichweite von Hans Sarpei im Netz mit derer von Kicker und Sport Bild in Relation und fragt sich, ob mittlerweile Hans Sarpei auch die Sport Bild und Kicker featuren könnte und nicht andersherum.

Facebook Custom Audiences richtig einsetzen

Wenn Ihr eine relativ große E-Mailliste habt und diese mit euren Facebook Werbeanzeigen direkt ansprechen wollt, empfehle ich euch dieses schicke Tutorial von rickmulready.com:

Case Study zu Pinterest

Da ich mich derzeit sehr stark mit Pinterest beschäftige und meine Ergebnisse bestimmt auch in einen der nächsten Beiträge vorstellen werde, möchte ich euch zum Schluss noch die tolle Case Study von Karen Lee auf problogger.net ans Herz legen. Sie zeigt eindrucksvoll, wie Sie Pinterest für ihr Business einsetzt und welchen Erfolg sie damit erzielen konnte. Auch wenn sich nicht eins zu eins alles auf den deutschsprachigen Raum übertragen lässt, hat sie mich damit sehr inspiriert.

Meine Links zum Wochenendeende: TOP3-Facebook/Twitter-Links

Es ist wieder Soontag und ich möchte wieder mit euch in meinen Google Reader schauen. Welche Artikel haben für diesen Blog relevanz und kann ich wirklich empfehlen?

Triple Your Facebook Likes in Two Weeks

Beim Problogger wird in einem anschaulichen Tutorial für Einsteiger aufgezeigt, wie man seine Facebook-Likes erhöhen, sogar verdreifachen. Dabei werden grundsätzliche Dinge, wie Werbung oder die Likebox auf der Website angesprochen. Nichtsdestotrotz finde ich das Tutorial sehr gut gemacht und empfehlenswert.

The Ultimate Complete Final Social Media Sizing Cheat Sheet

sheet

Lunametrics hat in einer Grafik die Maße einer Facebook Page zusammengestellt. Mit dieser Page behaltet ihr immer den Überblick im Design zusammenbasteln eurer Facebook-Page.

Mehr Follower als Bushido, aber keine Relevanz: Die seltsame Geschichte von @jholthaus

Einen lesenswerten Artikel zum Thema Facebook und Relevanz gibt es bei Primus Inter Pares. Viele denken, dass die reine Follower-Zahl schon eine große Aussagekraft besitzt. Warum dies nicht so ist, wird an dem Twitter-Beispiel von @jholthaus verdeutlicht.

Tutorial: Veranstaltung auf Facebook-Page einrichten in 5 Schritten

 

Auswahl der Facebook-Page

media_1337278936668.png
 
Nach dem Login wählt man zunächst über den kleinen Pfeil rechts oben die Facebook-Page, für die man die Veranstaltung einrichten möchte.

Auswahl der Eingabeoption Veranstaltung

media_1337279111513.png
 
Auf der Administrationsseite wählt man nun oberhal des Eingabefeldes „Was machst Du gerade?“ die Option „Veranstaltung/Meilenstein“ und anschließend „Veranstaltung“ aus.

Eingabe der Rohdaten

media_1337279359674.png
 
Im sich öffnenden Fenster können die Daten der Veranstaltung eingegeben werden. Weiterhin kann bestimmt werden, ob die Gästeliste derer, die an der Veranstaltung teilnehmen öffentlich sichtbar sein soll und ob ausschließlich Administratoren Informationen an die Pinnwand der Veranstaltung schreiben dürfen.

Wenn die Eingaben vollständig sind, kann die Veranstaltung über den Button „Neu“ angelegt werden.

Detailseite

media_1337279636241.png
 
Nun gelangt man automatisch auf die Detailseite der Veranstaltung. Hier kann man sich die Eingeban nochmals ansehen und über den Knopf „Bearbeiten“ (1) nachträglich verfeinern. Was unbedingt hinzugefügt werden sollte, ist ein aussagekräftiges Foto. Dies gelingt per Klick auf die Fläche mit dem Kalenderblatt (2).

Außerdem können schon Beiträge, Fotos, Videos und Abstimmungen auf dieser Unterseite gepflegt werden (3).

Veranstaltung teilen

media_1337280112906.png
 
Die Veranstaltung kann auf der eignen Seite angekündigt werden, in dem man die Schaltfläche „Teilen“ anklickt.
media_1337280170654.png
 
Im sich öffnenden Fenster, kann noch ein zusätzlicher Kommentar angegeben werden. Die Veranstaltung wird über den Button „Veranstaltung teilen“ auf der Seite der SchülerAustausch-Messe mit dem Kommentar beworben und erscheint somit in der Timline aller Freunde der SchülerAustausch-Messe.

Achtung: Mit dieser Funktion sollte vorsichtig umgegangen werden, da 80% der Fans wahrscheinlich eine Messe in Bargteheide nicht interessiert und sie sich somit womöglich genervt abwenden.

Gratulation ! Die Veranstaltung ist nun erstellt. Facebook-User können sich nun für diese anmelden und über die Anmeldung werden wiederum die Freundesfreunde informiert. Zusätzlich kann die Veranstaltung z.B. per Facebook-Werbeanzeige beworben werden.

 

In fünf Schritten zur ersten eigenen Facebook-Fanpage

Es gibt derzeit einige Anleitungen, die beschreiben, wie Sie eine eigene Facebook-Fanseite erstellen können. Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen diese kurzen fünf Schritte zeigen, damit Sie sehen, wie einfach es ist, eine Fanpage zu erstellen. Hierbei habe ich zunächst nur die rudimentären Schritte aufgezählt. In meinen Augen ist es zunächst wichtig, die Seite zu erstellen. Das Ausbauen und verbessern geschieht dann sukzessive im Laufe der Zeit. Zögern Sie also nicht und erstellen genau jetzt in weniger als fünf Minuten Ihre eigene Facebook-Fanpage.

1. Schritt: Login bei Facebook.com

media_1309883489536.png

Zunächst müssen Sie sich mit ihrem Profil auf Facebook anmelden.

2. Schritt: http://www.facebook.com/pages/create.php aufrufen

media_1309883576012.png

Gehen Sie auf die Seite http://www.facebook.com/pages/create.php. Hier erhalten Sie die Möglichkeit eine Kategorie für Ihre Fanpage auszuwählen.

media_1309883632187.png
Für die Fanpage meines Blogs habe ich die Kategorie Unternehmen, Organisation oder Institution gewählt. Hier wählt man dann noch die Unterkategorie und einen Namen für die Page aus.

3. Schritt: Klick auf „Infos bearbeiten“

media_1309883655705.png

Schwupps! Schon ist Ihre Facebook Fanpage fertig. Durch keinen Klick auf „Info bearbeiten“ können Sie beginnen, die Ihre Seite zu beschreiben.

4. Schritt: „Allgemeine Informationen“ ausfüllen

media_1310500224202.png
  • Denken Sie daran, vor allem das Feld „Infos“ zu bearbeiten. Es wird direkt auf der Seite angezeigt. Nachdem Sie die allgemeinen Informationen ausgefüllt haben, können Sie durch einen Klick auf „Profilbild“ Ihr Profilbild hochladen.

5. Schritt: Profilbild hochladen

media_1309884705968.png

Für das Profilbild empfehle ich die maximale Profilbildgröße von 600x200px komplett auszunutzen. Das Profilbild stellt ein wichtiges Aushängeschild Ihrer Seite dar.

Fertig!

media_1310500870659.png

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer ersten Facebook-Fanpage!